Social Media Buttons fb twitter twitter twitter
Sie sind hier: Startseite / Reviews / Journals / Bohemia / 51 (2011) / 2 / Sammeln, Lesen, Übersetzen als höfische Praxis der Frühen Neuzeit
Social Media Buttons fb twitter twitter twitter
  • Metadaten

    • Dokumenttyp
      Rezension (Monographie)
      Zeitschrift
      Bohemia
      Seiten
      484-488
      Autor (Rezension)
      • Fejtová, Olga
      Sprache (Rezension)
      Deutsch
      Sprache (Monographie)
      Deutsch
      Herausgeber (Monographie)
      • Bepler, Jill
      • Meise, Helga
      Titel
      Sammeln, Lesen, Übersetzen als höfische Praxis der Frühen Neuzeit
      Untertitel
      Die böhmische Bibliothek der Fürsten Eggenberg im Kontext der Fürsten- und Fürstinnenbibliotheken der Zeit
      Erscheinungsjahr
      Wolfenbüttel
      Erscheinungsort
      Wiesbaden
      Verlag
      Harrassowitz
      Reihe
      Wolfenbütteler Forschungen
      Reihennummer
      126
      Umfang
      412
      ISBN
      978-3-447-06399-9
      Thematische Klassifikation
      Bildungs-, Wissenschafts-, Schul- und Universitätsgeschichte
      Zeitliche Klassifikation
      Neuzeit bis 1900
      Regionale Klassifikation
      Europa → Westeuropa → Deutschland, Europa → Osteuropa → Ostmitteleuropa → Tschechien
      Schlagwörter
      Krumau
      Schlossbibliothek Krumau
      Eggenbergische Bibliothek
      Fürstin
      Adelsbibliothek
      Geschichte 1539-1700
      recensio.net-ID
      924f838f6322a6d71544a9298ac6a441
  • Zitierhinweis

  • Lizenzhinweis

    • Dieser Beitrag kann vom Nutzer zu eigenen nicht-kommerziellen Zwecken heruntergeladen und/oder ausgedruckt werden. Darüber hinaus gehende Nutzungen sind ohne weitere Genehmigung der Rechteinhaber nur im Rahmen der gesetzlichen Schrankenbestimmungen (§§ 44a-63a UrhG) zulässig.

Jill Bepler / Helga Meise (Hg.): Sammeln, Lesen, Übersetzen als höfische Praxis der Frühen Neuzeit. Die böhmische Bibliothek der Fürsten Eggenberg im Kontext der Fürsten- und Fürstinnenbibliotheken der Zeit (rezensiert von Olga Fejtová)