Social Media Buttons fb twitter twitter twitter
Sie sind hier: Startseite / Reviews / Journals / Francia-Recensio / 2017-4 / Frühe Neuzeit – Revolution – Empire (1500–1815) / Die Landstände in Steiermark, Kärnten und Krain und die josephinischen Reformen
Social Media Buttons fb twitter twitter twitter
  • Metadaten

    • Dokumenttyp
      Rezension (Monographie)
      Zeitschrift
      Francia-Recensio
      Autor (Rezension)
      • Sander-Faes, Stephan
      Sprache (Rezension)
      Deutsch
      Sprache (Monographie)
      Deutsch
      Autor (Monographie)
      • Steiner, Philip
      Titel
      Die Landstände in Steiermark, Kärnten und Krain und die josephinischen Reformen
      Untertitel
      Bedrohungskommunikation angesichts konkurrierender Ordnungsvorstellungen (1789–1792)
      Erscheinungsjahr
      2017
      Erscheinungsort
      Münscter
      Verlag
      Aschendorff Verlag
      Umfang
      608
      ISBN
      978-3-402-13221-0
      Thematische Klassifikation
      Politikgeschichte, Verwaltungsgeschichte
      Zeitliche Klassifikation
      Neuzeit bis 1900 → 18. Jh.
      Regionale Klassifikation
      Europa → Westeuropa → Österreich, Europa → Südeuropa → Südosteuropa → Slowenien
      Schlagwörter
      Steiermark
      Kärnten
      Krain
      Landstände
      Josephinismus
      Geschichte 1740-1792
      Original URL
      http://journals.ub.uni-heidelberg.de/index.php/frrec/article/view/43385
      recensio.net-ID
      75bc36bfa6124b658319eaa14fa3f097
      DOI
      10.11588/frrec.2017.4.43385
  • Zitierhinweis

  • Lizenzhinweis

    • Dieser Beitrag kann vom Nutzer zu eigenen nicht-kommerziellen Zwecken heruntergeladen und/oder ausgedruckt werden. Darüber hinaus gehende Nutzungen sind ohne weitere Genehmigung der Rechteinhaber nur im Rahmen der gesetzlichen Schrankenbestimmungen (§§ 44a-63a UrhG) zulässig.

Philip Steiner: Die Landstände in Steiermark, Kärnten und Krain und die josephinischen Reformen. Bedrohungskommunikation angesichts konkurrierender Ordnungsvorstellungen (1789–1792) (rezensiert von Stephan Sander-Faes)