Social Media Buttons fb twitter twitter twitter
Sie sind hier: Startseite / Reviews / Journals / Mitteilungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung / 123 (2015) / 1 / Eine Stiftsjungfer im Dreißigjährigen Krieg
Social Media Buttons fb twitter twitter twitter
  • Metadaten

    • Dokumenttyp
      Rezension (Monographie)
      Zeitschrift
      Mitteilungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung
      Seiten
      229-230
      Autor (Rezension)
      • Schneider, Christine
      Sprache (Rezension)
      Deutsch
      Sprache (Monographie)
      Deutsch
      Autor (Monographie)
      • Oldermann, Renate
      Titel
      Eine Stiftsjungfer im Dreißigjährigen Krieg
      Untertitel
      Das Leben der westfälischen Adeligen Lucretia von Haren (1605–1675)
      Erscheinungsjahr
      2013
      Erscheinungsort
      Köln
      Verlag
      Böhlau
      Umfang
      152
      ISBN
      978-3-412-21096-0
      Thematische Klassifikation
      Biographien, Familiengeschichte, Kirchen- und Religionsgeschichte
      Zeitliche Klassifikation
      Neuzeit bis 1900 → 17. Jh.
      Regionale Klassifikation
      Europa → Westeuropa → Deutschland
      Schlagwörter
      Haren, Lucretia von
      Biographie
      Stift Börstel
      recensio.net-ID
      944cb61255154cababecf1ee1fa6a5dd
      DOI
      10.15463/rec.1189740164
  • Zitierhinweis

  • Lizenzhinweis

    • Dieser Beitrag kann vom Nutzer zu eigenen nicht-kommerziellen Zwecken heruntergeladen und/oder ausgedruckt werden. Darüber hinaus gehende Nutzungen sind ohne weitere Genehmigung der Rechteinhaber nur im Rahmen der gesetzlichen Schrankenbestimmungen (§§ 44a-63a UrhG) zulässig.

Renate Oldermann: Eine Stiftsjungfer im Dreißigjährigen Krieg. Das Leben der westfälischen Adeligen Lucretia von Haren (1605–1675) (rezensiert von Christine Schneider)

Odelind sagt
16.12.2017 08:34

Verehrte Frau Schneider,
Ihre gut lesbare Rezension verwundert mich in ihrem letzten Abschnitt. Sie monieren den fehlenden Quellennachweis. Haben Sie das Buch nicht zu Ende gelesen? Auf Seite 119 findet sich das ausführliche Quellenverzeichnis. Darüber hinaus ist jedes Zitat ud jeder Vorgang von mir quellenmäßig in den Anmerkungen wissenschaftlich exakt belegt. Ich kann mir Ihren Irrtum nur so erklären, dass Sie zwei Rezensionen miteinander verwechselt haben.
Mit freundlichem Gruß
Dr. Renate Oldermann