Social Media Buttons fb twitter twitter twitter
Sie sind hier: Startseite / Reviews / Journals / Mitteilungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung / 124 (2016) / 2 / Die Stiftung von Autorschaft in der neulateinischen Literatur (ca. 1350–ca. 1650)
Social Media Buttons fb twitter twitter twitter
  • Metadaten

    • Dokumenttyp
      Rezension (Monographie)
      Zeitschrift
      Mitteilungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung
      Seiten
      497-499
      Autor (Rezension)
      • Römer, Franz
      Sprache (Rezension)
      Deutsch
      Sprache (Monographie)
      Deutsch
      Autor (Monographie)
      • Enenkel, Karl A. E.
      Titel
      Die Stiftung von Autorschaft in der neulateinischen Literatur (ca. 1350–ca. 1650)
      Untertitel
      Zur autorisierenden und wissensvermittelnden Funktion von Widmungen, Vorworttexten, Autorporträts und Dedikationsbildern
      Erscheinungsjahr
      2015
      Erscheinungsort
      Leiden
      Verlag
      Brill
      Reihe
      Mittellateinische Studien und Texte
      Reihennummer
      48
      Umfang
      XXVII, 657
      ISBN
      978-90-04-27694-9
      Thematische Klassifikation
      Literaturgeschichte
      Zeitliche Klassifikation
      Mittelalter → 15. Jh., Neuzeit bis 1900 → 16. Jh., Neuzeit bis 1900 → 17. Jh.
      Regionale Klassifikation
      Europa
      Schlagwörter
      Neulatein
      Literatur
      Autorschaft
      Geschichte 1350-1650
      Dedikation
      recensio.net-ID
      537479e7994b4b3ca7355c76d6dfd9ae
      DOI
      10.15463/rec.99643071
  • Zitierhinweis

  • Lizenzhinweis

    • Dieser Beitrag kann vom Nutzer zu eigenen nicht-kommerziellen Zwecken heruntergeladen und/oder ausgedruckt werden. Darüber hinaus gehende Nutzungen sind ohne weitere Genehmigung der Rechteinhaber nur im Rahmen der gesetzlichen Schrankenbestimmungen (§§ 44a-63a UrhG) zulässig.

Karl A. E. Enenkel: Die Stiftung von Autorschaft in der neulateinischen Literatur (ca. 1350–ca. 1650). Zur autorisierenden und wissensvermittelnden Funktion von Widmungen, Vorworttexten, Autorporträts und Dedikationsbildern (rezensiert von Franz Römer)