Social Media Buttons fb twitter twitter twitter
Sie sind hier: Startseite / Reviews / Journals / Mitteilungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung / 125 (2017) / 1 / Catalogi librorum vetustissimi universitatis Pragensis/Die ältesten Bücherkataloge der Prager Universität
Social Media Buttons fb twitter twitter twitter
  • Metadaten

    • Dokumenttyp
      Rezension (Monographie)
      Zeitschrift
      Mitteilungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung
      Seiten
      262
      Autor (Rezension)
      • Wagendorfer, Martin
      Sprache (Rezension)
      Deutsch
      Sprache (Monographie)
      Deutsch, Latin
      Herausgeber (Monographie)
      • Silagiová, Zuzana
      • Šmahel, František
      Titel
      Catalogi librorum vetustissimi universitatis Pragensis/Die ältesten Bücherkataloge der Prager Universität
      Erscheinungsjahr
      2015
      Erscheinungsort
      Turnhout
      Verlag
      Brepols
      Reihe
      Corpus christianorum : Continuatio mediaevalis ; Magistri Iohannis Hus Opera omnia
      Reihennummer
      271 ; 37,B,2
      Umfang
      LXXV, 290
      ISBN
      978-2-503-55485-3
      Thematische Klassifikation
      Bildungs-, Wissenschafts-, Schul- und Universitätsgeschichte
      Zeitliche Klassifikation
      Mittelalter
      Regionale Klassifikation
      Europa → Osteuropa → Ostmitteleuropa → Tschechien
      Schlagwörter
      Univerzita Karlova
      Handschrift
      Katalog
      Geschichte 1348-1615
      recensio.net-ID
      ac2d3ceca45b4065a87bb997ac8826fa
      DOI
      10.15463/rec.1303214696
  • Zitierhinweis

  • Lizenzhinweis

    • Dieser Beitrag kann vom Nutzer zu eigenen nicht-kommerziellen Zwecken heruntergeladen und/oder ausgedruckt werden. Darüber hinaus gehende Nutzungen sind ohne weitere Genehmigung der Rechteinhaber nur im Rahmen der gesetzlichen Schrankenbestimmungen (§§ 44a-63a UrhG) zulässig.

Zuzana Silagiová / František Šmahel (Hg.): Catalogi librorum vetustissimi universitatis Pragensis/Die ältesten Bücherkataloge der Prager Universität (rezensiert von Martin Wagendorfer)