Social Media Buttons fb twitter twitter twitter
Sie sind hier: Startseite / Reviews / Journals / Mitteilungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung / 125 (2017) / 2 / Alltag und Frömmigkeit am Vorabend der Reformation in Mitteldeutschland
Social Media Buttons fb twitter twitter twitter
  • Metadaten

    • Dokumenttyp
      Rezension (Monographie)
      Zeitschrift
      Mitteilungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung
      Seiten
      466-467
      Autor (Rezension)
      • Weigl, Herwig
      Sprache (Rezension)
      Deutsch
      Sprache (Monographie)
      Deutsch
      Herausgeber (Monographie)
      • Bünz, Enno
      • Kühne, Hartmut
      Titel
      Alltag und Frömmigkeit am Vorabend der Reformation in Mitteldeutschland
      Untertitel
      Wissenschaftlicher Begleitband zur Ausstellung „Umsonst ist der Tod“
      Erscheinungsjahr
      2015
      Erscheinungsort
      Leipzig
      Verlag
      Leipziger Universitätsverlag
      Reihe
      Schriften zur sächsischen Geschichte und Volkskunde
      Reihennummer
      50
      Umfang
      843
      ISBN
      978-3-86583-924-4
      Thematische Klassifikation
      Kirchen- und Religionsgeschichte
      Zeitliche Klassifikation
      Mittelalter → 15. Jh., Neuzeit bis 1900 → 16. Jh.
      Regionale Klassifikation
      Europa → Westeuropa → Deutschland
      Schlagwörter
      Mitteldeutschland
      Frömmigkeit
      Alltag
      recensio.net-ID
      851917be173b4076aaef49c14161e3a6
      DOI
      10.15463/rec.1361963777
  • Zitierhinweis

  • Lizenzhinweis

    • Dieser Beitrag kann vom Nutzer zu eigenen nicht-kommerziellen Zwecken heruntergeladen und/oder ausgedruckt werden. Darüber hinaus gehende Nutzungen sind ohne weitere Genehmigung der Rechteinhaber nur im Rahmen der gesetzlichen Schrankenbestimmungen (§§ 44a-63a UrhG) zulässig.

Enno Bünz / Hartmut Kühne (Hg.): Alltag und Frömmigkeit am Vorabend der Reformation in Mitteldeutschland. Wissenschaftlicher Begleitband zur Ausstellung „Umsonst ist der Tod“ (rezensiert von Herwig Weigl)