Social Media Buttons fb twitter twitter twitter
Sie sind hier: Startseite / Reviews / Journals / Mitteilungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung / 120 (2012) / 1 / Emperor Sigismund and the Orthodox World
Social Media Buttons fb twitter twitter twitter
  • Metadaten

    • Dokumenttyp
      Rezension (Monographie)
      Zeitschrift
      Mitteilungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung
      Seiten
      202-204
      Autor (Rezension)
      • Kondor, Márta
      Sprache (Rezension)
      Deutsch
      Sprache (Monographie)
      English, Français, Deutsch
      Herausgeber (Monographie)
      • Mitsiou, Ekaterini
      • Popović, Mihailo
      • Preiser-Kapeller, Johannes
      • Simon, Alexandru
      Titel
      Emperor Sigismund and the Orthodox World
      Erscheinungsjahr
      2010
      Erscheinungsort
      Wien
      Verlag
      Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
      Reihe
      ÖAW, Denkschriften der phil.-hist. Klasse 410 = Veröffentlichungen zur Byzanzforschung
      Reihennummer
      24
      Umfang
      158
      ISBN
      978-3-7001-6685-6
      Thematische Klassifikation
      Geschichte allgemein
      Zeitliche Klassifikation
      Mittelalter → 14. Jh., Mittelalter → 15. Jh.
      Regionale Klassifikation
      Alte Welt → Südosteuropa, Byzanz / Alte Welt
      Schlagwörter
      Byzantinisches Reich
      Kongress
      Oradea
      Sigismund <Heiliges Römisches Reich, Kaiser>
      recensio.net-ID
      ba29a945c61341d8a08c1df3e79929d0
      DOI
      10.15463/rec.1189729213
  • Zitierhinweis

  • Lizenzhinweis

    • Dieser Beitrag kann vom Nutzer zu eigenen nicht-kommerziellen Zwecken heruntergeladen und/oder ausgedruckt werden. Darüber hinaus gehende Nutzungen sind ohne weitere Genehmigung der Rechteinhaber nur im Rahmen der gesetzlichen Schrankenbestimmungen (§§ 44a-63a UrhG) zulässig.

Ekaterini Mitsiou / Mihailo Popović / Johannes Preiser-Kapeller / Alexandru Simon (Hg.): Emperor Sigismund and the Orthodox World (rezensiert von Márta Kondor)